Manghana

Meine Vergangenheit:
Verlust des Vaters mit zwei Jahren, schwierige Kindheit durch überängstliche Mutter, eigene Mutterrolle mit 20 Jahren begonnen, zwei gescheiterte Ehen, Nervenklinikaufenthalt, Sorgerechtsentzug, zwei Kinder, komplette Aufgabe von eigenem Geschäft,
Haus (Renovierung zu zweit im Alleingang) und aktiven Onlineshop durch zweite Scheidung;

Schulische Vergangenheit: Gymnasium / Modeschule

Berufliche Vergangenheit: Import/Export, Verkauf Fa. Knize, Modeagentur, Verkauf Disney Shop, Christkindlmarkt, Bauernmobil, Bezirksblatt, Administration Ton & Lichtanlagenverleih mit Tonstudio, Esoterik Geschäft & Onlineshopbetreuung

Künstlerischer Werdegang: Autodidakt

Persönlicher Weg zur eigenen Problemerkennung:

Spirituelle Lehren (Christentum, Buddhismus, Osho, Paramahansa Yogananda) Psychologisches Wissen & Esoterische Bücher (Rüdiger Dahlke, Thorwald Dethlefsen, Kurt Tepperwein, Louise Hay, Dr. Joseph Murphy, Deepak Chopra, Shakti Gawain, Neale Donald Walsch, Eva Ulmer James, Sergio Bambaren, Bärbel Mohr, Babaji, Jashmueen, gechannelte Texte, Nahtoderfahrungen, Numerologie, Autosuggestion, Indigo Phänomen, Kybalion, Kahlil Gibran, Aboriginals, Schamanismus, Rituale, Engel, Meditationen, Bücher über 2012, Paranormales,…)

Literarische Einflüße Goethe, Schiller, Dostojewskij,…….

Sonstiges: Albert Einstein

Bücher: Momo, Der kleine Prinz, Nicht ohne meine Tochter, Zwei Frauen,…..

Filme: A beautiful Mind (Genie und Wahnsinn), Hinter dem Horizont ( Robin Williams), About Schmidt (Jack Nicholson) Clemens Kuby: Unterwegs in die nächste Dimension,….

Besuch von australischem Geistheiler Norman & koreanischer Schamanin Hiah Park

Lebensmotto: Erkenne dich selbst und lebe wer du bist & lass Dir das Lachen nicht nehmen !!!

Zukunft: Ich bin nach wie vor was ich bin, ich bin nach wie vor was ich denke & ich bin und denke nach wie vor was ich will. Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen.

Meine persönliche Meinung: Es wäre vielleicht angebrachter zuerst das extreme Leid dieser Welt zu lindern – bevor Unsummen in die Weltraumforschung, Technik,…investiert wird. An den finanziellen Mitteln kann es ja nicht scheitern – denn diese
Summen sind ja enorm. Bevor wir uns um die Besiedlung des Mondes kümmern, sollten wir uns einmal anschauen, ob jeder Mensch ein menschenwürdiges Dasein führt,
oder ob es da nicht ohnehin noch genug zu tun gäbe.

Es wäre vielleicht an der Zeit Tierhaltung und Schlachtung so zu gestalten – daß es mit dem Wort “Würde” in Verbindung steht. Kriminalität und Krieg entsteht meiner Meinung nach aus extremen Defizit (verschiedenster Ursachen) und diese Defizite sind zu beheben.

“In Wahrheit ist es einfach Liebe”


zur Galerie

Tags:

Kommentar hinterlassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen